… weil du einzigartig bist
individuelle-gesundheit.eu
Rundschreiben abonnieren

Neuigkeiten abonnierenAbonnieren Sie unsere Rundschreiben

Angebot für Heilberufler

Sie arbeiten in einem Heilberuf und möchten auf sich und Ihre Methoden aufMERKsam machen?

Dann nutzen Sie jetzt unsere Internetseite für Ihren kostenlosen Eintrag!

Zum Angebot

individuelle-gesundheit.eu

Die Lebenssalze der Biochemie

Schüßler Salze sind mittlerweile – im wahrsten Sinne des Wortes – in aller Munde: als Pastillen (ob mit oder ohne Milchzucker, Kartoffelstärke, ISO Komplexmittel) oder auch in Form von Globuli oder als Tröpfchen. Biomineralien sind in Cremes und Salben gelöst und die Literatur zu den Schüßler Salzen füllt mittlerweile mehrere Meter Buchregale.

Was ist dran an der Wirkung der Schüßler Salze und was bitteschön ist „drin“?

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler lebt zur Zeit Hahnemanns, dem Urvater der Homöopathie und folgt dessen Lehren. In seinen wissenschaftlichen Forschungen begegnet er der Virchow’schen Theorie, dass die Ursache einer Krankheit und auch deren Behandlung auf Zellebene zu suchen sei. Er stellt – übrigens über das Verbrennen von Organen fest, dass einzelnen Organen spezifische Mineralstoffe zugeordnet sind, die genau dann im Mangel sind, wenn das Organ krank ist. Folglich substituiert er beim Auftreten von Symptomen das entsprechende Mineral und stellt wiederum fest, dass sich die Symptome durch die Gabe des Mineralsalzes bessern.

Schüßler verfolgt mit seinen Forschungen das Ziel, eine Therapieform fürs Volk zu schaffen. Biochemische Verbünde werden gegründet, es wird ausprobiert und dokumentiert – und wer weiß, welchen Stellenwert die Biochemie hätte, wäre sie im Nationalsozialismus nicht verboten worden.

Warum gibt es die Schüßler Salze in unterschiedlichen Potenzen?

Je grobmolekularer eine Substanz vorliegt, desto mehr Energie muß der Körper aufwenden, um sie für die Zelle verwertbar zu machen.

Welche Unterschiede bestehen zwischen der Homöopathie und der Biochemie?

Beide Therapieformen setzen Reize, um eine Heilreaktion zu erzielen. Die Homöopathie bedient sich des Prinzips „Ähnliches mit Ähnlichem“ zu heilen, während die Biochemie einen Mangel im Organismus ausgleicht.

Hier sei das Bild eines Holzfasses zum Vergleich mit unserem Mineralstoffhaushalt gegeben, bei dem eines der Bretter schadhaft ist. Das Ergebnis dieses Mangels ist es, dass das gesamte Fass bis zu diesem Leck leer läuft. Mit Schüßler Salzen kann das Leck verschlossen (Akutbehandlung) und der Mineralstoffspeicher wieder gefüllt werden (Qualitative Nahrungsergänzung).

Und was bitte ist „Qualitative Nahrungsergänzung“?
Das lesen Sie hier in Kürze. 🙂

individuelle gesundheit.eu
Sie befinden sich hier: individuelle gesundheit.eu > Ernährung > Die Lebenssalze der Biochemie
Geschrieben von:

Claudia Pfeiffer

Claudia Pfeiffer
66121 Saarbrücken

Artikel (3)

Weitere Informationen über Claudia Pfeiffer sowie diverse Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier »

Themen
VC-Banner 200x295